Protokoll der 5. Sitzung des
Runden Tisches Energie

in der Universität Hamburg
am 21. April 1997, 17 - 19 Uhr, Zool. Institut

Anwesend:

Horst Baisch, Christoph Balzer, Michael Düren, Arnold Harmsen, Günter Huber, Jörg Hünkemeier, Sandra Greiner, Bent Schubert, Roland Schulz, Hartwig Spitzer, Hans-Peter Zeise, Frank Zinn

Tagesordnung:

  1. Einführung
  2. Das Leuchtenaustauschprogramm der Umweltbehörde
  3. Brainstorming zur Bildung von dezentralen Energiegruppen
  4. Neues zum Projekt ''Energieoptimierung''
  5. Öffentlichkeitsarbeit, Dies Academicus
  6. Berichte

  1. Die Sitzung beginnt mit der Vorstellung der Anwesenden und mit der Verständigung über die Tagesordnung.
  2. Das Leuchtenaustauschprogramm der Umweltbehörde
    Herr Schulz von der Umweltbehörde erläutert das Programm der Behörde ''2:1 fürs Klima'' (s. Anlage). Umweltbehörde und HEW haben durch eine europaweite Ausschreibung für eine energiesparende Leuchtstofflampe deren Preis von DM 200 auf DM 100 (einschließlich Vorschaltgerät) reduziert. Die Vorfinanzierung per Kredit und die Logistik werden von der HEW übernommen. An der Uni HH war die Sanierung des Rechtshauses mit 330 TDM Kosten und einer Einsparung von 42 TDM/a das erste Projekt. Insgesamt sind von 1994 bis heute ca. 5,3 Mill. DM investiert worden mit einer Einsparung von ca. 600 TDM/a. Die Auswechslung ist universitätsweit fast abgeschlossen. Die Fragen nach gesundheitlichen Auswirkungen des Lichtspektrums der unterschiedlichen Leuchtstofflampen und der elektromagnetischen Strahlung konnten nicht geklärt werden. (Verweis auf Herrn Prahl, HEW). Die Entsorgung der Leuchten wird über die HEW mit Fachfirmen sichergestellt. Dabei erfolgt eine Reststoffverwertung, z.B. durch Einschmelzen der Glasröhren, kein echtes Recycling. Die Firma Philips hat ein Verfahren entwickelt, mit dem in Zukunft das Quecksilber abgetrennt und die Glasröhren wieder verwendet werden können (Hannover-Messe 1997).
  3. Es wurde kurz über die Bildung von dezentralen Energieteams in einzelnen Einrichtungen der Universität gesprochen. Eine wichtige Aufgabe wird die regelmä"sige Erfassung und Bekanntgabe der Energieverbräuche sein. Es wurde angeregt, Diplomarbeiten zur Messung und Analyse der Energieverbräuche in Gebäuden zu vergeben. Dafür könnten auch Diplomanden der Fachhochschule herangezogen werden.
  4. Mit Beginn der Globalisierung 01.01.1996 gehören auch die Energiekosten zum Unibudget. Für das Projekt Energieoptimierung soll ein externer Moderator eingeschaltet werden. Ein Vorgespräch fand am 17.04.97 statt. Inzwischen wurde ein Angebot eingeholt. Die Auftragsvergabe soll Ende Mai erfolgen. Danach sind Gespräche mit Vertretern aller Fachbereiche, des TVPR und des ASTA vorgesehen.
  5. Öffentlichkeitsarbeit
    1. Für den Runden Tisch wurde eine Home Page im WWW eingerichtet:
      http://www-hermes.desy.de/rundertisch/ mit Verbindung zur Universität Hamburg, ''Interdisziplinäre Arbeitskreise''.
    2. Der Runde Tisch wird am Dies Academicus vorgestellt werden: 18.06.1997, 14:00 - 17:30 Uhr, in einem Hörsaal im Philosophenturm.
  6. Herr Spitzer berichtete über ein Seminar ''Umweltmanagement an Hamburger Hochschulen'', das am 10.04.1997 in der SOF-Umweltstiftung stattfand.
Bent Schubert


Zum Protokoll vom 26.5.97
Zurück zur Homepage Runder Tisch Energie

Last modified: Thu May 22 12:52:58 1997