Protokoll der 9. Sitzung des
Runden Tisches Energie

in der Universität Hamburg
am 8. September 1997, 16:30 - 19 Uhr, Zool. Institut

Anwesende:

Chr. Balzer, K. Bernhardt, A. Blumenberg, J. Boek, A. Francke, S. Gössling, M. Gottschick, B. Hassler, A. Harmsen, G. Huber, A. Spiller, H. Spitzer, H.-P. Zeise
Als Gast: Herr Küng/Umweltbehörde

1. Technische Anweisung Elektro (TAE 11):

Die Umweltbehörde hat eine Technische Anweisung Elektro herausgegeben. Die Anweisung ist ein verbindlicher und verständlicher Leitfaden zum sparsamen und optimierten Einsatz von Elektroenergie. Sie behandelt die Bereiche Beleuchtung, Büroelektronik, Elektrowärme, Kälte, Elektrische Antriebe und gibt viele Praxistips. Bezugsquelle:
Umweltbehörde z.Hd. Herrn Küng, Billstr. 84, 20539 Hamburg, Fax: 7880-2099.
Herr Küng von der Umweltbehörde (Tel. 7880-2774) erläutert die TAE, die zunächst mit 3000 Exemplaren aufgelegt wurde. Zusätzlich verweist er auf folgende 2 Punkte:
  1. Es gibt ein einfaches, von jedermann zu bedienendes Leistungsmeßgeät (Preis ca. 279.- DM), das u.U. von der Umweltbehörde ausgeliehen werden kann.
  2. Es existiert eine Schweizer Liste von prämierten Elektronikgeräten mit geringem Energieverbrauch (Internet: http://www.impulsprogramm.de). Diese Liste wird in naher Zukunft an den deutschen Markt sie bietet aber jetzt schon hervorragende Orientierungsmöglichkeiten beim Kauf von Geräten.
Bei der Erstellung der TAE lagen die Schwierigkeiten im Detail (verläßliche Daten und Messungen des Energieverbrauchs von Geräten, PC's mit unübersichtlichem Energiemanagement etc.). Für einen PC gelten typischerweise folgende Leistungsdaten:
        Farbbildschirm:       ca. 110W
        Rechnerteil:          ca. 33W.
D.h. der Monitor verbraucht ca. 75% der Energie. Es ist deshalb sinnvoll, für die Heizung des Monitors ca. 15 min Verzögerungszeit im BIOS (Energiemanagement) einzustellen. Dies schadet dem Monitor praktisch nicht; er behält dabei immer noch eine Lebensdauer von 10 Jahren. Oft sind gleiche Gerätetypen mit unterschiedlichem BIOS für das Energiemanagement ausgestattet. Die Betriebszustände sind deshalb nicht immer klar (Stand by, Heizung aus, Ablenkung aus, etc.).Das PC-Energiemanagement soll in Zukunft besser spezifiziert und kontrolliert werden (die Hansestadt HH ist Großkunde!). In der sich anschließenden Diskussion werden verschiedene Punkte aufgegriffen:

2. Projekt Energieoptimierung:

3. Nächste Schritte:

  1. Der erste Entwurf "Licht-Info" (G. Kranz) ist fertig. Nach Diskussion werden einige Veränderungen vereinbart. Die Veröffentlichung des "Licht-Info" sollte in der UNI-HH erfolgen.
  2. Es werden Kurzberichte der Projekte "PC" und "Wohnheim" für die nächsten Sitzungen vorgesehen.

4. Nächster Termin:

27.10.1997, 16.30 Uhr.

gez. G. Huber

Zum Protokoll vom 27.10.97
Zurück zur Homepage Runder Tisch Energie

Last modified: Tue Nov 4 11:06:14 1997